Montag, 26. Februar 2018

Anleitung für eine Peek-A-Boo-Karte

Hallo, letzte Woche habe ich einen Workshop gehabt und eine liebe Kundin hat diesmal die "Anleitung" übernommen. Also hat sie mir die Maße für die Papierzuschnitte gemailt und alles andere selbst vorbereitet und auch den anderen Teilnehmerinnen super erklärt. Da ich die Technik der "Peek-A-Boo-Karte" selbst noch nicht kannte, habe ich aufmerksam zugehört und diese Karte gebastelt:



Im Video sieht man den Effekt der Karte noch viel besser:



Und da sooo viele auf meinem Instagram-Account nach einer Anleitung gefragt haben hier mal eine kleine bebilderte Beschreibung:

Du brauchst für die Grundkarte 3 Bögen Farbkarton in der Grösse:
10,5 x 21,5 cm
10.5 x 22,5 cm
10,5 x 14,5 cm


Falz die beiden grösseren Bögen wie auf dem Bild 


Dann kannst du schon die Löcher für den Peek-A-Boo Effekt machen. Wir haben das Fenster im oberen rechten Teil der Karte gemacht: 


Um die Fenster auch bei den anderen Karten auf die gleiche Stelle zu bekommen haben wir ein Klebezettel unter die Stanzform gelegt, damit wir den Kreis dann übertragen können. 


Wir haben für die Fenster die BigShot genommen, aber es funktioniert auch mit einer runden Kreisstanze ... einfach ausprobieren ;o))

Die Löcher auf dem in der Mitte gefalzten Farbkarton kann man gleichzeitig stanzen. Dafür legt ihr die äussere Kante an und markiert die Stelle des Kreises mit einem Post-it








Jetzt hast du folgende 3 Teile mit den entsprechenden Gucklöchern:


Soweit so einfach ;o)) jetzt kommen wir zum zusammen kleben der Karte.
Hier wird es ein wenig "tricky" aber ich bin sicher du schaffst das!

Zunächst nimmst du das Stück Farbkarton ohne Loch und gibst etwas Kleber auf den äussersten rechten Rand - ich habe das mal markiert:


Hier klebst du nun das Stück Farbkarton mit beiden Löchern bündig auf ... wenn du sie nun zuklappst, kommt auf die obere Seite der gefalteten Karte wieder Kleber und befestigst darauf das Stück Farbkarton mit einem Loch.


So sollte die Karte jetzt aussehen ... wie du siehst ist der 7 cm Streifen unter der kleineren geklappten Karte und schiebt sich beim öffnen und schließen unter das untere Loch !!


Wir haben dann zum dekorieren der Karte die vorher ausgestanzten Kreise genommen und entsprechend in die Karte geklebt. Ihr könnt aber auch direkt durch die Löcher stempeln. Einmal in geöffnetem Zustand das Motiv für INNEN und im geschlossenen Zustand das Bild für AUSSEN.
Ich hab mal versucht das zu fotografieren:





Ich hoffe ihr habt bis jetzt durchgehalten und die Technik verstanden. Ich denke wenn man es erstmal ausprobiert hat ist es ganz einfach und sorgt auf jedenfall für überraschte Gesichter bei den Beschenkten. 

Ich würde mich über Kommentare oder Links zu Ergebnissen sehr freuen.

Eure Dörte

Kommentare:

martina wuchner hat gesagt…

Vielen Dank für die Anleitung, werde diese wohl für mein nächsten Workshop nutzen obwohl ich beim ersten mal durchlesen noch nicht durchsteige :-o werde mich die Tage mal dran setzen....

lg martina

Anonym hat gesagt…

Dörte, vielen Dank für diese tolle bebilderte Anleitung und sogar auch noch mit Video.
Da sollte es doch klappen, diese Karte hinzubekommen.

Ich bin nicht bei Instergram und freue mich immer wieder hier über einen Blogbeitrag.

LG
Anke